Digitalisierungsschub durch Corona. Die digitale Transformation sollte für Unternehmen keine Hürde darstellen, sondern viel mehr eine Chance.

Digitalisierungsschub durch Corona. Die digitale Transformation sollte für Unternehmen keine Hürde darstellen, sondern viel mehr eine Chance.

Mehr denn je boomt das Online Business und dieser Trend wird durch Corona deutlich verstärkt. Die digitale Transformation und der Digitalisierungsschub werden anhalten und erfordern einen digitalen Wandel in den Strategien vieler Unternehmen.

Das Thema Online-Marketing hat bei vielen Unternehmen vermeintlich Einzug gehalten, wird jedoch häufig noch stiefmütterlich behandelt. „Einfach mal abwarten, wir haben ja unseren Kundenstamm“ – ist hier eine nicht allzu seltene Aussage. Es wird ein bisschen Social Media gemacht, ein Newsletter verschickt oder eine neue Website gebastelt, aber im Grossen und Ganzen bleibt man beim Altbewährten, das hat bislang ja immer funktioniert. Aber was, wenn die Stammkundschaft sich weiterentwickelt und neue Kunden-Generationen ein völlig anderes Kaufverhalten aufweisen? Dann ist es meist zu spät.

Online-Marketing ist genauso komplex wie die Kundenbedürfnisse, ein Trend folgt dem anderen, die Möglichkeiten entwickeln sich schneller als die klassischen Instrumente in den letzten Jahrzehnten. Wir sprechen hier teilweise von wenigen Monaten, in denen sich ein Trend entwickelt und am Markt etabliert.

Und doch geht es um eines: Nachhaltiges Unternehmenswachstum mit einer gut gefüllten Pipeline an Leads und Neukunden.

Aber wo geht Online-Marketing hin, welche Herausforderungen bestehen und Potenziale bieten sich?

Unser Experte, Christian Obermann, macht sich hierzu Gedanken.

INTERVIEW MIT CHRISTIAN OBERMANN:

«Die digitale Transformation sollte für Unternehmen keine Hürde darstellen, sondern viel mehr eine Chance.»

Christian Obermann, MBA

Principal Consultant E-Business | Experte für Digital Marketing & E-Commerce

christian.obermann@fitforprofit.ch

+41 52 644 4156

Was ist Digital Marketing?

Digital Marketing ist eine Kombination aus Informatik, E-Commerce und Marketing mit dem Ziel, Websitebesucher, Leads und Neukunden zu generieren. Aktuell liegt der Fokus des digitalen Marketings auf Personalisierung und exaktes Zielgruppen-Targeting. D.h. es werden Daten gesammelt, um den Konsumenten über verschiedene Online-Marketing-Kanäle oder -Plattformen die für ihn optimale Werbung auszuspielen. Genauso ist es sehr effizient, den Websitebesuchern individuellen Content – auch im eigenen Onlineshop – anzuzeigen. Die Bereiche Digital Marketing und E-Commerce verschmelzen immer intensiver miteinander. Aktuell boomt E-Commerce und dieser Trend wird sich in den nächsten Jahren lt. Fachmagazinen auch fortsetzen.

Was gehört zu Digital Marketing?

Digital Marketing umfasst einerseits die Website-/ Onlineshop-Optimierung und andererseits sämtliche digitalen Marketingkanäle, um Traffic (Websitebesucher) zu generieren.

Die aktuell wichtigsten Kanäle sind: Suchmaschinenmarketing, Social Media Marketing, Content Marketing, E-Mail-Marketing

Die aktuell wichtigsten Plattformen bzgl. Digital Marketing sind: Google, Facebook, Instagram, YouTube, LinkedIn

Die aktuell wichtigsten Plattformen für E-Commerce sind: Firmeneigene Onlineshops, Amazon, Facebook Shopping, Google Shopping, chinesische Plattformen

Ein weiterer Trend ist das Influencer Marketing. Hier werden bekannte Personen aus YouTube oder bspw. auch Blogger kontaktiert, um online Werbung für eine Firma/ Produkt zu machen. Im Gegenzug erhalten sie gratis Produkte oder auch eine bestimmte Provision oder einen Betrag.

Warum ist Digital Marketing wichtig?

Nach aktuellen Umfragen kaufen bereits über 2/3 der Konsumenten online. Dieser Trend wird durch Corona zusätzlich verstärkt. In wenigen Jahren werden es Unternehmen, welche den Wandel der Digitalisierung nicht mitmachen, sehr schwer haben zu überstehen.

Im digitalen Marketing werden Daten gesammelt und aufgrund dieser Daten können Zielgruppen exakter angesprochen und Werbung personalisiert werden. Die Kombination aus Daten, Tools und Automation macht das digitale Marketing zu einem wichtigen Faktor hinsichtlich der Vertriebsoptimierung und Umsatzsteigerung.

Wo liegen für Unternehmen heute die grössten Herausforderungen im Digital Marketing?

Viele Unternehmen stehen noch bei null. Die Website ist veraltet. Auf Facebook werden irgendwelche Posts gemacht, die dem Redakteur gerade gefallen, aber im Schnitt 5 Likes erreichen, da der Beitrag ja wenigstens von ihm selbst und Kollegen aus der Abteilung gelikt wird. Das Kontaktformular ist schwer auffindbar oder funktioniert aufgrund falsch eingebauter Captcha nicht. Das Formular ist so schwer auszufüllen, dass 95% der Interessenten das Produkt wo anders suchen. Viele Webseiten sind nicht mobile responsive, enthalten kein Suchmaschinenmarketing und befriedigen die Kundenwünsche nicht. Die 10%, bei denen diese Mängel nicht auftreten, profitieren enorm von dem Rückstand der anderen 90%, welche noch vor diesen Herausforderungen stehen.

Wo liegt das grösste Potenzial von Online-Marketing für Unternehmen?

Das grösste Potenzial sollte man für jedes Unternehmen individuell identifizieren. Im Prinzip funktionieren im deutschsprachigen Raum aktuell Suchmaschinenmarketing und YouTube sehr gut. Dadurch werden primär Leads und Neukunden generiert, weil die Suchintentionen der Nutzer erfüllt wird.

„Je zufriedener ich meine Interessenten und Kunden mache, desto mehr werde ich mich als Unternehmen von meiner Konkurrenz absetzen. Wenn ich meine Kundenwünsche im Digitalen nicht erfülle, werde ich nach und nach potenzielle Kunden verlieren“.

Welche Trends sind in den nächsten Jahren zu erwarten?

Ganz klar: Personalisierung. D.h. der User bekommt nur noch Werbung angezeigt, für welche er sich interessieret. Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Retargeting. Dabei werden dem Interessenten, welcher bereits auf meiner Website war, auf anderen Seiten Werbung von meinen Produkten angezeigt. Ein Beispiel: Ich interessiere mich für Angelzubehör bei Amazon – wechsle dann zu Facebook – und wie aus dem Nichts bekomme ich Angelzubehör bei einer Facebook Ad angezeigt…. So ein Zufall 😊. Nur: Im www gibt es keine Zufälle, hier ist alles datenbasiert.  

Im Prinzip geht der Trend dahin, dass diese Individualisierungs- oder Personalisierungsprozesse bspw. über Facebook Pixel, Google Analytics oder anderen Tools voll automatisiert werden.

Zweitens: Die Customer Experience ist zwar bereits in aller Munde, gewinnt allerdings noch weiter an Bedeutung. Nichts entwickelt sich schneller als dieser Bereich! Es gilt, den Kunden an allen möglichen Touchpoints anzusprechen, zu binden und vor allem zu begeistern. Und dazu liefern die vielfältigen Instrumente des Online-Marketing die besten Möglichkeiten.

Drittens: Die Verbindung von offline und online entlang der Customer Journey ist auch künftig ein grosser Erfolgsfaktor. Hierzu wird vor allem auch die Marketing-Automation viel beitragen, da diese auf Basis von Big Data extrem schnell und zielgenau agieren, den potenziellen Kunden an allen Kontaktpunkten die richtigen Inhalte liefern und damit zur Kaufentscheidung führen kann. Darüber hinaus kann das Kundenverhalten noch besser aufgezeigt werden und im „War for Customers“ ein wichtiger Wettbewerbsvorsprung generiert werden.

Zukünftig können Kunden sicher vermehrt bei weiteren Touchpoints getriggert und individuell angesprochen werden, denn dank der aufkommenden KI-Lösungen ist es möglich, Daten immer besser und schneller miteinander zu verknüpfen und diese an allen Touchpoints der Customer Journey zur Verfügung stellen.

Warum wird die Customer Experience immer wichtiger?

Im Bereich Onlineshopping kann sich hier bspw. Shopify deutlich von der Konkurrenz absetzen. Der Verkaufsprozess ist in den Shopify-Stores bis in das Detail optimiert und funktioniert in jedem Template nahezu gleich. D.h. Kunden sind mit dem Verkaufsprozess vertraut und machen somit eine gute und sichere Erfahrung beim Online-Kauf. Ich kann Shopify für sehr viele Unternehmen empfehlen, wobei es nicht für jedes Unternehmen die perfekte Lösung bietet. Man muss jedes Projekt individuell betrachten.

Mein Credo: Versetze Dich immer in die eigenen Bedürfnisse, setzte möglichst immer die Kundenbrille auf und Du weisst, wie Dein potenzieller Kunde tickt! Ich schätze doch vielmehr die persönliche Ansprache eines Unternehmens, das meine Bedürfnisse versteht, mir die richtigen Informationen dann liefert, wenn ich sie benötige – egal, wo ich mich gerade befinde. Von einem Unternehmen, das mich als Kunde gewinnen möchte, erwarte ich ein Rundum-Sorglos-Paket mit einem hohen Vertrauensfaktor!

Thema Datenschutz: Wie verträgt sich die DSGVO mit dem Online-Marketing?

Unternehmen sind verpflichtet, sich an die Regeln zu halten. Aufgrund der aktuellen Richtlinien können jedoch noch immer genügend Daten gesammelt werden.

Zum Schluss: Wie sollten Unternehmen strategisch vorgehen, um die digitale Transformation für sich zu nutzen?

Vielen Unternehmen fehlt es an spezifischem Fachwissen. Die Studiengänge im Bereich Online-Marketing sind bei den meisten Universitäten zu theoretisch und oberflächlich aufgebaut. Berufsanfänger werden ins kalte Wasser geschmissen und müssen ihre Kompetenzen erst im Beruf entwickeln. Viele Personen geben sich speziell im Bereich Digital Marketing oder E-Commerce als Experten aus, verkaufen sich gut, bringen jedoch kein Know-how oder Praxis-Erfahrungen mit.

Es klingt denkbar einfach: Jedes Vorhaben, auch der Einstieg ins Online-Marketing, beginnt mit der richtigen Strategie. Welche Ziele und KPI verfolgen wir, wer sind unsere Zielgruppen, d.h. Käufer und Beeinflusser? Und welche Instrumente und Inhalte müssen wir einsetzen und liefern? Der erste Schritt zum Erfolg ist, wie bereits erwähnt, eine state-of-the-art Webseite, um darauf aufbauend die richtigen Instrumente aus der Online-Marketing-Welt zu entwickeln.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist die Kontinuität und Konsequenz, mit der die Zielgruppen an den relevanten Touchpoints angesprochen und abgeholt werden. Sehr oft und sehr schnell klingen die Aktivitäten nach der ersten Motivationsphase im Unternehmen ab – weil der Ressourcen-Bedarf zu hoch ist, es an Know-how fehlt oder das Tagesgeschäft einfach wichtiger ist.

Schlussendlich müssen alle Aktivitäten regelmässig und genau getrackt werden. Ohne Datenanalyse keine Orientierung und ohne Orientierung keine Korrektur- oder Weiterentwicklungs-Möglichkeiten. Bauchgefühl ist zwar wichtig, ersetzt die Datenanalyse jedoch keinesfalls. Und welcher Bereich bietet mehr Möglichkeiten als das Online-Marketing?

Wie können wir Ihr Unternehmen, Marken und Leistungen digital unterstützen?

Gerne analysieren wir Ihre aktuelle Situation und identifizieren dabei Ihre individuellen Potenziale. Darauf basierend entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen Ihre individuelle Digital-Strategie mit Massnahmenplan. Und selbstverständlich unterstützen wir Sie bei der pragmatischen Umsetzung aller Aktivitäten.

Nutzen Sie die Möglichkeit eines kostenlosen und unverbindlichen 30 minütigen „Performance-Calls“ mit Christian. Buchen Sie jetzt einen Termin unter info@fitforprofit.ch oder +41 52 644 41 57

News